Lehrberufe

Produktionsmechaniker/in efz

Beschrieb

Als Produktionsmechaniker/in stellst du aufgrund von technischen Zeichnungen unterschiedliche Metallkonstruktionen her. Du beherrschst folgende Bearbeitungs- und Verbindungstechniken: Löten und Schweissen von Blechen, Ansenken, Bohren, Gewindeschneiden, Einpressen, Abkanten und Richten. Die Montage und anschliessende Mess- und Prüfkontrolle der fertigen Baugruppen runden dein Tätigkeitsgebiet ab. Im Betriebsunterhalt bist du für die Wartung von Geräten, Apparaten und Maschinen zuständig. 

Die betriebliche Ausbildung der Produktionsmechaniker/innen EFZ und der Anlagen- und Apparatebauer/innen EFZ ist in unserem Unternehmen fast identisch. Die Tätigkeiten sind dieselben, werden jedoch bei den Produktionsmechaniker/innen aufgrund der kürzeren Ausbildungsdauer weniger stark vertieft. Ausserdem sind die schulischen Anforderungen nicht ganz so hoch wie bei den Anlagen- und Apparatebauer/innen.

Anforderungen

Schulisch

  • Realschulabschluss 

Persönlich

  • Leistungsbereitschaft und Wille
  • Freude an Physik und Geometrie
  • Handwerkliches Geschick
  • Interesse an Hand- und Maschinenarbeit sowie Programmierung
  • Exakte Arbeitsweise
  • Freude an der Metallbearbeitung
  • Technisches Verständnis

Betrieblich

  • Absolvierte Schnupperlehre mit Eignungs- und DISG-Test
Fotos
Ausbildungszeit 3 Jahre
Quellverweis Video: swissmem-berufsbildung.ch

Ausbildungsprogramm

1. Lehrjahr

  • Schweisserei
  • Werkzeugbau (Bohrarbeiten)
  • Schweisserei
  • Spenglerei

2. Lehrjahr

  • Betriebsunterhalt
  • Schweisserei

3. Lehrjahr

  • Betriebsunterhalt
  • Qualitätssicherung
  • Schweisserei

Lernende berichten

Süleyman Aygün

1. Lehrjahr, Produktionsmechaniker EFZ

Was gefällt dir an der Lehre bei der Hans Eberle AG?

Das Team, mit dem ich zusammenarbeite und die gleitenden Arbeitszeiten. Auch der Beruf Produktionsmechaniker und die damit verbundenen Arbeiten gefallen mir gut. 

Als was hast du sonst noch geschnuppert?

Ich habe zuerst als Automechaniker geschnuppert, danach als Produktionsmechaniker und zum Schluss nochmals als Automechaniker.